Biertest: Franziskaner Hefeweizen

Der zweite Proband in unserem heutigen Biertest ist das Franziskaner Hefeweizen, ein weiteres Weißbier aus dem südlichen Teil Deutschlands.

Das Bier ist mit einem starken Hefegeschmack und einem leichten, jedoch dafür recht angenehmen Geruch von Hefe belastet. Nachteiligt ist hierbei eindeutig, dass das Franziskaner einen sehr starken klumpigen Hefeanteil besitzt, der nahezu die Hälfte des Flaschenbodens ausfülte – und damit auch anteilig im Glas präsent ist. Im Endeffekt läuft mir die Nase schon durch den starken, ja ganz ehrlich ekelhaften Hefeanteil. Ebenfalls ist es dadurch stark flockig, sobald man den Lichttest (= Bierglas vor eine stärkere Lichtquelle halten!) vollführt.

Geschmacklich lässt sich festhalten, dass es im Vergleich zu dem eben getesteten Schöfferhofer doch nicht die Erwartungen an eine traditionelle Braukunst einer Klosterbrauerei erfüllt. Das Bier prickelt kaum bis gar nicht, nur die besagten Flocken erklimmen im Glas die Krone. Vielleicht sind unsere Zungen auch nicht dafür geschaffen, aber das Franziskaner Hefeweizen kommt erstmal nicht mehr in das gute Glas hinein.

Unsere Bewertung
(5 von 10)


3 Antworten zu “Biertest: Franziskaner Hefeweizen”  

  1. 1 alexander

    sehr geehrte tester liebe tester
    ich muss sagen mich hat euer test sehr enttäuscht.
    da das franziskaner hefeweizen mein lieblingsbier ist,
    ist es mir nur schwer vorstellbar, wia man bloß
    so eine komische bewertung geben kann.
    diese aussauge beweißt ihre aussauge:
    Vielleicht sind unsere Zungen auch nicht dafür geschaffen, aber das Franziskaner Hefeweizen kommt erstmal nicht mehr in das gute Glas hinein.
    ich bin auch der meinung, dass eure zungen nicht dafür
    geschaffen sind.
    ich möchte jdoch trotzdem festhalten, dass geschmäcker
    verschieden sind und dass das nur MEINE eigene meinung ist,
    denn jeder mensch fühlt, denkt und handelt anderst.
    daher verbleibe ich mit freundlichen grüßen
    alexander

  2. 2 Bayer

    Unglaublich, was man hier lesen muss. Jeder Kenner weiß, dass das Franziskaner Hefeweizen eines der besten Biere der Welt ist. Ein Vergleich zum luschigen Schöfferhofer geht gar nicht, in den Mündern der angeblichen Tester würde wahrscheinlich ein Tucher (igitt!) Bestnoten kassieren.

  3. 3 H.P.M

    Ich kann Alexander nur zustimmen. Franziskaner ist das beliebteste Bier in meinem Bekanntenkreis. Schöfferhofer kommt nicht in mein Glas. Ich weiß nicht, was der Tester für einen Geschmack hat, aber die Hefe gehört dazu.


Was ist Lounge Mix?

loungemix.de ist das virtuelle Projekt von ein paar Freunden, die als selbsternanntes Experten-Team an der hauseigenen Bar aktiv heimisch geworden sind.

Feeds für Zuhause

Leser Kommentieren

  • Bert V. Burton in Rosecreek Cabernet Sauvignon:
    jo, warum nehmens des thema so oag durch? sie habn sonst nix zu...
  • Sherry Dyer in Tequila Sunrise:
    Vorzugsweise fängt man mit dem Bier trinken in jungen Jahren an. Ein noch gesundes...
  • Peter in White Russian:
    @ h34d Sehr guter Beitrag, so sehe ich das auch, entweder Sahne, oder Milch. Ich persönlich...
  • serenity in Mojito:
    Der Mojito ist wohl der beste Cocktail, aber bei der Zubereitung dreht sich jedem Cubaner der...
  • K. Müller in Cobra:
    Naja, also die Beschriftung Flasche sieht auf den ersten Blick jetzt nicht so ansprechend aus....
  • Edith in Mai Tai:
    Das mit der Limettenschale ist wirklich schick. Mit diesem optischen Genuss schmeckts gleich nochmal...
  • nico haupt in Cobra:
    hmm, ich trinke es immer beim taiwaner meines vertrauens. würde es aber nicht dort trinken, wenn...
  • Karin in Castillo De Liria:
    Danke für den Tipp, ich bin ehrlich gesagt erst vor 5 Monaten auf den geschmack von Wein...
  • H.K. in Tequila Sunrise:
    Bin eigentlich kein Cocktail Fan trinke lieber Wein, aber nichts geht über einen Tequila...
  • Simon in Tequila Sunrise:
    Hallo, also einen Tequila Sunrise ohne Zitronensaft grenzt an Respektlosigkeit vor einem...

Kategorien

Mit diesen Suchbegriffen findet man Lounge Mix über Google und Konsorten - diese geben wir hier zensiert wieder.